Breeders Cup Classic 2019 - Vorschau auf Amerikas höchstdotiertes Galopprennen
 pferderennen

Breeders' Cup Classic 2019

2. November 2019 - 2.011 Meter (Sandbahn), Santa Anita Park, Los Angeles, USA

Vorbericht vom 5. September 2019

Anders als in den Vorjahren fehlen in diesem Jahr die großen Namen und klaren Favoriten, was Amerikas höchstdotiertes Pferderennen jedoch um so spannender macht. Neben McKinzie und dem zweifachen Dubai World Cup-Sieger Thunder Snow, sind es vor allem die starken Dreijährigen, denen man den Sieg im Breeders' Cup Classic 2019 zutraut.

McKinzie ist seit seinem Triumph am 3. August in den Whitney Stakes die Nummer 1 im Classic-Wettmarkt. Sein Trainer Bob Baffert, Gewinner von drei der letzten fünf Breeders' Cup Classic-Austragungen, erklärte mehrfach, er halte McKinzie für das beste Pferd im Land. Wirklich bewiesen hat der nach einem guten Freund Bafferts' benannte vierjährige Hengst dies bislang noch nicht, im letztjährigen Classic enttäuschte er als einer der großen Favoriten, wurde seither bei sechs Starts aber immer mindestens Zweiter.

Thunder Snow ist das einzige Pferd der Welt, das den Dubai World Cup zweimal gewinnen konnte, in Nordamerika schaffte der Godolphin-Hengst bei fünf Versuchen bislang jedoch noch keinen Gruppe-I-Erfolg. Im Juni dieses Jahres reichte es im Metropolitan Handicap nur für Rang 3, einen Monat später musste ein geplanter Start in den Whitney Stakes aufgrund von Fieber abgesagt werden. Thunder Snow lief im Breeders' Cup Classic 2018 auf den 3. Platz.

Code Of Honor gewann am 24. August die legendären Travers Stakes mit drei Längen Vorsprung vor Tacitus und gilt seither als aussichtsreichster Dreijähriger im Classic 2019. Der von Claude 'Shug' McGaughey trainierte Fuchs triumphierte schon zu Beginn des Jahres in den Fountain of Youth Stakes und wurde anschließend Zweiter im Kentucky Derby.

Maximum Security hatte das Kentucky Derby 2019 eigentlich bereits gewonnen, wurde jedoch nachträglich disqualifiziert. Sein zweiter Gruppe-I-Sieg gelang dem Florida Derby-Sieger dann Ende Juni in den Haskell Invitational Stakes, weshalb er natürlich auch ein ganz heißer Kandidat auf einen Erfolg im Breeders' Cup Classic ist.

Game Winner befindet sich wie Maximum Security im Besitz von Gary and Mary West Stables, wird allerdings von Bob Baffert trainiert. Als Zweijähriger sorgte Game Winner durch den Gewinn des Breeders Cup Juvenile für hohe Erwartungen, konnte diese in der neuen Saison aber nicht wirklich erfüllen, im Kentucky Derby lief er nur als Fünfter über die Linie.

Tacitus ging, nachdem er zu Beginn des Jahres das Tampa Bay Derby und die Wood Memorial Stakes gewonnen hatte, als Mitfavorit ins Kentucky Derby, lief dort hinter Code Of Honor auf den 3. Platz und scheiterte zuletzt auch in den Travers Stakes an ihm. Dem für Juddmonte Farms laufenden Schimmel ist im Classic aber durchaus eine Formumkehr zuzutrauen.

Omaha Beach galt im Mai dieses Jahres, nach Siegen in den Rebel Stakes und dem Arkansas Derby, als Favorit auf den Gewinn des Kentucky Derbys, konnte dort aber verletzungsbedingt nicht antreten. Der War Front-Sohn ist seit März auf keiner Rennbahn mehr gesichtet worden, soll aber im Breeders' Cup Classic laufen und günstigstenfalls noch zwei Vorbereitungsrennen absolvieren.

Der Breeders' Cup Classic ist das höchstdotierte Pferderennen Amerikas, er bildet traditionell den Abschluss der Breeders' Cup World Championships.

Festkurse und den Livestream zum Breeders' Cup Classic 2019 finden man bei RaceBets.com und Pferdewetten.de


pferdewetten.de - Jetzt 100% EInzahlungsbonus

© 2012 - 2019 Copyright    Datenschutz    Impressum