Vorschau Deutsches Derby 2020 | Hamburg-Horn
aufgalopp

Deutsches Derby 2020

5. Juli 2020 - 2.400 Meter, 3-jährige Pferde, Hamburg-Horn

Vorbericht vom 18. März 2020

Ob das 151. Deutschen Derby am 5. Juli ausgetragen werden kann oder verschoben werden muss weiß momentan niemand. Sicher gesagt werden kann, dass es vor der Winterpause zwei Derby-Kandidaten geschafft haben sich durch herausragende Leistungen in den Vordergrund zu laufen. Neben dem Zwölf-Längen-Sieger des Rabitor-Rennens Wonderful Moon auch der noch ungeschlagene Winterfavorit Rubaiyat.

Rubaiyat gewann alle seine vier bislang gelaufenen Rennen, drei davon auf Black Type-Niveau. Viel mehr kann man kaum erwarten, zumal seine Erfolge deutlich ausfielen und bei unterschiedlichen Bodenverhältnissen zustande kamen. Dem Debütsieg im August folgten der Gewinn des Junioren-Preises, des Preis des Winterfavoriten und schließlich des Premio Gran Criterium in Mailand. Sollte sich der Henk Grewe-Schützling über Winter normal entwickeln, kann von ihm im kommenden Jahr einiges erwartet werden. Es fragt sich nur, wie der für Darius Racing laufende Areion-Sohn die vier schweren Rennen als Zweijähriger verkraften wird, er wäre nicht der erste Winterfavorit, der im Deutschen Derby verletzungsbedingt passen muss.

Wonderful Moon, ebenfalls von Henk Grewe trainiert, ist der einzige Hengst, der Rubaiyat bisher in Bedrängnis bringen konnte. Obwohl er im Preis des Winterfavoriten den Start verpasst hatte, musste er sich ihm erst nach langem Kampf mit einer dreiviertel Länge geschlagen geben. Einen Monat später bestätigte er seine Qualität im stark besetzten Herzog von Rabitor Rennen, das er mit herausragenden zwölf Längen Vorsprung hoch überlegen gewann. Seit diesem Glanzstück gilt der Sea The Moon-Sohn am Wettmarkt zum Deutschen Derby 2020 als Topfavorit.

Mare Australis gewann seinen bislang einzigen Start in ziemlich eindrucksvoller Manier über die Meile in München, verwies dort unter anderem Lascalo, den Vollbruder des letztjährigen Derbysiegers Laccario, in die Schranken. Da der Trainingsbetrieb des Gestüt Schlenderhans eingestellt wurde, wechselte Mare Australis nach Frankreich an den Stall des Star-Trainers André Fabre. Man kann davon ausgehen, dass der Sohn des englischen und irischen Derbysiegers Australia mit den 2.400 Metern in Hamburg-Horn keine Probleme haben wird.

Adrian ist ein weiterer vielversprechender zweijähriger Hengst aus dem Stall von Henk Grewe. Der Schimmel hat bereits bewiesen, dass in ihm ein echter Steher steckt, siegte am 2. November in Mülheim auf weichem Boden über 2.000 Meter. Am Wettmarkt genießt der Nachkomme von Reliable Man viel Vertrauen, obwohl er vor seinem ersten Sieg bereits zweimal bezwungen worden war, unter anderem über die Meile von Grocer Jack, bei dem jedoch nicht klar ist, ob er die Distanz im Deutschen Derby stehen wird.

Only The Brave wird von Henk Grewe für Eckhard Sauren vorbereitet. Seinen erstes und einziges Rennen gewann er im Oktober auf schwerem Boden in Paris-Longchamp über 1.800 Meter, ließ dabei Hengste von André Fabre und Freddy Head hinter sich. Only The Brave's Vater Iffraaj war über Sprintstrecken erfolgreich, dennoch vertraut man offensichtlich darauf, dass Only The Brave auf weiteren Distanzen am besten aufgehoben ist.

Sergeant gewann ebenfalls seinen bisher einzigen Start. Zum Jahresende bezwang er auf der Sandbahn in Dortmund über 1.800 Meter den zuvor siegreichen Red Postman. Der von Christian Freiherr von der Recke in Mannheim vorbereitete Hengst ist ein Sohn des Derbysiegers Nutan.

Viele der für das Deutsche Derby 2020 genannten Pferde haben als Zweijährige kein Rennen bestritten. Die Tatsache, dass auch die Derbysieger von 2013 und 2015, Lucky Speed und Nutan, erst als Dreijährige debütierten, sollte ihnen Mut machen. Gestüt Schlenderhan hat diesbezüglich gleich mehrere heiße Eisen im Feuer, darunter Will Power, den Sohn des Epsom Derbysiegers Ruler Of The World, oder mit In Swoop einen Adlerflug-Nachkommen aus der Diana-Siegerin Iota, die auch Mutter des Gruppe-I-Siegers Ito ist. Gestüt Wittekindshof hofft auf den Dylan Thomas-Sohn Nippon, dessen Mutter Neele mit dem Derbysieger Nutan und Nymphea schon zwei Gruppe-I-Sieger hervorgebracht hat. Don Daniele wird bei den Buchmachern hoch gehandelt. Der Helmet-Sohn hätte eigentlich am 15. März debütieren sollen, hat aber auch eine Nennung für das Bavarian Classic am 1. Mai. Ein noch ungeprüfter Sea The Moon-Nachkomme steht im Besitz des Kölner Torhüters Timo Horn. Der Sohn der St Leger-Siegerin Hey Little Görl hört auf den derzeit passenden Namen Heal The World.

Für das 151. Deutsche Derby sind auch mehrere Hengste aus dem Ausland nominiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer von ihnen tatsächlich in Hamburg-Horn antreten wird, ist erfahrungsgemäß eher gering. Angeführt wird die Liste der ausländischen Nennungen von dem noch ungeschlagenen Godolphin-Hengst Military March, der im Oktober in Newmarket die Autumn Stakes gewann und seither zu den Favoriten für das Epsom Derby 2020 gehört. Realistischer erscheint da ein Start des im Besitz von Simon Springer stehenden Frohsim. Der Dabirsim-Sohn konnte in Frankreich schon drei Siege verzeichnen, Anfang März gewann er ein gut besetztes Rennen über 1.900 Meter auf der Sandbahn in Deuville. Nicht uninteressant sind auch die beiden noch ungeprüften Le Havre-Söhne The Magic und Mission Impossible, die von Carina Fey in Frankreich vorbereitet werden, auch sie gehören deutschen Besitzern.

Vollständige Nennungsliste Deutsches Derby 2020.

Festkurse und den Livestream zum 151. Deutschen Derby findet man bei RaceBets.com und Pferdewetten.de



Derby Trials:
26. April 2020
Dr. Busch-Memorial
1.700 m
Krefeld
01. Mai 2020
Bavarian Classic
2.000 m
München
17. Mai 2020
Mehl-Mülhens
1.600 m
Köln
24. Mai 2020
Frühjahrspreis
2.000 m
Baden-Baden
01. Juni 2020
Derby-Trial
2.200 m
Hannover
14. Juni 2020
Union-Rennen
2.200 m
Köln


Bedeutende Zweijährigen-Rennen 2019:

  Pl. Abst.
Kg Jockey Quote  
 





 
  10.11.2019 - Krefeld: Rabitor-Rennen, Gr III
 
  1.700 m, 55.000 € - Boden: weich


 
  1.
Wonderful Moon 58,0 A.Starke 2.5  
  2. 12 Schwesterherz 56,5 B.Murzabayev 17.5  
  3. 3,25 Near Poet 58,0 C.Henrique 10.4  
  4. 1,25 Tickle Me Green 56,5 M.Pecheur 3.9  
  5. 4,5 Inaugural 58,0 L.Delozier 28.7  
  6. 0,1 No Limit Credit 56,5 C.Lecoeuvre 3.6  
  7. 1,75 Nona 56,5 M.Cadeddu 32.2  
  8. 0,75 Prince Oliver 58,0 W.Panov 25.2  
 





 
  06.10.2019 - Köln: Preis des Winterfavoriten, Gr III
 
  1.600 m, 155.000 € - Boden: weich


 
  1.
Rubaiyat 58,0 C.Lecoeuvre 2.2  
  2. 0,75 Wonderful Moon 58,0 B.Murzabayev 2.7  
  3. 12 Palao 58,0 M.Seidl 9.5  
  4. 1,5 Palimero 58,0 L.Delozier 7.8  
  5. 6 More No Never 58,0 M.Cadeddu 7.3  
 





 
  08.09.2019 - Düsseldorf: Junioren-Preis, Liste
 
  1.600 m, 25.000 € - Boden: gut


 
  1.
Rubaiyat 58,0 L.Delozier 2.9  
  2. 2,25 Frankels Storm 57,5 A.de Vries 4.7  
  3. 2,25 La La Land 57,5 C.Lecoeuvre 8.2  
  4. 1,25 South Africa 58,0 M.Casamento 3.8  
  5. 0,5 Ancona 56,5 F.Minarik 8.4  
  6. 4 Praetorius 56,0 E.Pedroza 7.9  
 





 
  31.08.2019 - Baden-Baden: Zukunftsrennen, Gr III
 
  1.400 m, 55.000 € - Boden: gut


 
  1.
Alson 57,0 F.Minarik 4.9  
  2. 2 Well Of Wisdom 58,0 J.Doyle 2.1  
  3. 0,5 Above 57,0 H.Doyle 14.6  
  4. 0,75 Virginia Joy 55,5 A.de Vries 16.1  
  5. 2,75 Get Set 57,0 A.Hamelin 37.8  
  6. 1,5 Fearless King 57,0 G.Mosse 6.8  
  7. 0,3 Mangkhut 57,0 L.Delozier 10.6  
  8. 1,75 Game And Set 55,5 D.Probert 33.9  
  9. 3 Nona 55,5 B.Murzabayev 23.2  
  10. 3,75 Vallee Des Fleurs 55,5 A.Starke 27.5  

pferdewetten.de - Jetzt 100% EInzahlungsbonus

Streichungstermine - Deutsches Derby 2020:
24.09.2019 - 200 €
05.11.2019 - 400 €
10.12.2019 - 600 €
14.01.2020 - 800 €
17.02.2020 - 1.000 €
16.03.2020 - 1.250 €
20.04.2020 - 1.500 €
29.06.2020 - 1.750 €
30.06.2020 - Vorstarter
01.07.2020 - Starterangabe

© 2012 - 2020 Copyright    Datenschutz    Impressum