Vorschau Epsom Derby 2020
 Epsom Derby 2020

Epsom Derby 2020

4. Juli 2020 - 2.423 Meter, Epsom Downs, England

Vorbericht vom 3. Juni 2020

Das ursprünglich für den 6. Juni geplante 241. Epsom Derby soll nun am 4. Juli gelaufen werden, die endgültige Genehmigung liegt aber noch nicht vor. Auch die Austragung der meisten Derby-Trials ist weiter ungewiss. Immerhin, in Kempton kann am 3. Juni der Classic Trial ausgetragen werden, ihm folgen in kurzen Abständen die Irish und British 2.000 Guineas. Unsicher sind die Experten auch, wer in Englands wichtigstem Rennen das zu schlagende Pferd sein wird, konnte im letzten Jahr doch kein zweijähriger Hengst restlos überzeugen.

Pinatubo steht ganz oben im Epsom Derby Wettmarkt. Nicht verwunderlich, hat er doch alle sechs bisherigen Starts gewonnen, darunter mit den National Stakes und den Dewhurst Stakes auch zwei Gruppe-I-Rennen. Bisher ist er allerdings noch nie weiter als 1.400 Meter gelaufen und es fragt sich ob der Shamardal-Sohn die 2.423 Meter in Epsom überhaupt stehen kann. Laut Trainer Charlie Appleby soll er zunächst in die für den 6. Juni geplanten 2.000 Guineas über die Meile gehen. Gewinnt er sie mit "drei oder vier Längen", soll Pinatubo in den St. James's Palace Stakes weitermachen. Anderfalls würde ihm eine weitere Distanz wohl besser liegen, sprich das Epsom Derby.

Kameko wurde in Rennen der Gruppe 3 und 2 zweimal nur äußerst knapp bezwungen, bevor er im November mit den Futurity Trophy Stakes (ehemals Racing Post Trophy) eines der wichtigsten Rennen für zweijährige Pferde für sich entscheiden konnte. Der Sohn des US-amerikanischen Gruppe-I-Siegers Kitten's Joy wird vorausichtlich am 16. April in den Craven Stakes in die Saison starten und soll dann in die 2.000 Guineas gehen. Laut Trainer Andrew Balding ist auch bei Kameko nicht ganz klar, ob er die Epsom-Distanz steht, das Ziel bleibt vorerst aber das Derby.

Mogul unterlag Kameko als Favorit in den Futurity Trophy Stakes. Dennoch gilt er momentan als aussichtsreichster Hengst für das Epsom Derby aus dem irischen Stall von Aidan O'Brien, der das Epsom Derby bereits sieben Mal gewinnen konnte. Mogul hatte als Jährling 3.400.000 Pfund gekostet und ist ein Bruder von Japan und Secret Gesture. Man erwartet, dass der Galileo-Sohn sein wahres Können erst mit zunehmender Distanz zeigen wird.

Waldkönig läuft wie sein berühmter Halbbruder Waldgeist für die Farben des Gestüts Ammerland. Der Kingman-Sohn aus der Waldlerche (Monsun) wird von John Gosden in Newmarket vorbereitet. Der schickte ihn im Dezember zum Debüt auf die Sandbahn nach Wolverhampton, wo er mit neun Längen Vorsprung gewann.

Enemy steht ebenfalls im Stall von John Gosden. Seinen bisher einzigen Start gewann Enemy in Ascot und setzte sich dabei gleich gegen den favorisierten Law Of Peace durch. Zwar war sein Vater Muhaarar auf Sprintstrecken zu Hause, doch Mutter Prudenzia zeugte einige starke Mitteldistanz Pferde, darunter Magic Wand oder die Irish Oaks-Siegerin Chicquita.

Military March ist neben Pinatubo ein weiterer Godolphin-Hengst mit Chancen auf den Sieg im Epsom Derby 2020. Der New Approach-Sohn gewann beide bisherigen Starts, im Oktober auch die zur Gruppe 3 zählenden Autumn Stakes in seiner Heimat Newmarket. Trainer Saeed bin Suroor will ihn nun direkt in die 2.000 Guineas schicken und ihn vor dem Epsom Derby höchstens noch in den Dante Stakes einsetzen. Military March hat auch eine Nennung für das Deutsche Derby.


03. Juni 2020
Classic Trial
2.011 m
Kempton Park
05. Juni 2020
Lingfield Derby Trial
2.334 m
Lingfield
06. Juni 2020
2.000 Guineas
1.609 m
Newmarket
12. Juni 2020
Irish 2.000 Guineas
1.609 m
Curragh
27. Juni 2020
Irish Derby
2.414 m
Curragh
04. Juli 2020
Epsom Derby
2.423 m
Epsom Downs

Das Epsom Derby zählt zu den ältesten und bedeutendsten Pferderennen der Welt, es ist das höchstdotierte Rennen Großbritanniens. Seine 241. Austragung wird aufgrund der Corona-Krise ohne Zuschauer auf dem Epsom Downs Racecourse gelaufen.

pferdewetten.de - Jetzt 100% EInzahlungsbonus

© 2012 - 2020 Copyright    Datenschutz    Impressum