Vorschau: Japan Cup 2019
 Japan Cup 2019

Japan Cup 2019

24. November 2019 - 2.400 Meter, Tokio, Japan        english version

Vorbericht vom 8. Oktober 2019

Titelverteidigerin Almond Eye wird das zu schlagende Pferd im Japan Cup 2019 sein, obwohl sie bei ihrem letzten Auftritt die erste Niederlage ihrer Karriere hinnehmen musste. Wer am 24. November ihre größten Gegner sein werden, darüber könnte das extrem gut besetzte Tenno Sho (Autumn) am 27. Oktober auf der Rennbahn in Tokio Aufschluss geben.

Almond Eye wurde nach ihrem Triumph im Japan Cup 2018, dessen Rekordzeit sie um 1,5 Sekunden verbesserte, als neuer Superstar gefeiert und als größte Gegnerin von Enable im Prix de l’Arc de Triomphe eingeschätzt. Zu der Reise nach Paris kam es in diesem Jahr jedoch nicht, stattdessen gewann die letztjährige japanische Guineas und Oaks-Siegerin im März dieses Jahres den Dubai Turf in Meydan. Eine unerwartete Niederlage musste die Lord Kanaloa-Tochter am 2. Juni nach einer zweimonatigen Pause hinnehmen, als sie im Yasuda Kinen über die Meile knapp geschlagen nur Dritte wurde. Sie hatte in diesem Gruppe-I-Rennen allerdings einen sehr ungünstigen Rennverlauf. Ob Almond Eye überhaupt versucht ihren Titel im Japan Cup zu verteidigen, steht längst nicht fest, auch ein Start in Hongkong kommt in Betracht, zunächst soll sie aber im Tenno Sho (Autumn) laufen.

Saturnalia, wie Almond Eye ein Nachkomme von Lord Kanaloa, galt nach seinem Sieg in den Hopeful Stakes bereits als Zweijähriger als große japanische Hoffnung. Wie erwartet gewann er im April die japanischen 2.000 Guineas, belegte im Derby als 16:10 Favorit dann aber überraschend nur den 4. Platz. Nach vier Monaten Pause gewann er am 22. September das Kobe Shimbun Hai leicht und soll sich nun im Tenno Sho mit den großen seines Sports messen, bevor er dann auch in den Japan Cup gehen soll. Geritten wird er dann wahrscheinlich vom belgischen Starjockey Christophe Soumillon.

Cheval Grand gewann den Japan Cup 2017 und belegte in der letztjährigen Ausgabe den 4. Platz. In diesem Jahr wurde der Heart's Cry-Sohn auf Weltreise geschickt, wurde im Dubai Sheema Classic Zweiter, konnte in England aber keine Bäume ausreißen, war in den King George Stakes und den Juddmonte International Stakes ohne Chance.

Suave Richard, ebenfalls ein Heart's Cry-Sohn, lief im März ebenfalls im Dubai Sheema Classic, wo er eine halbe Länge hinter seinem Halbbruder Dritter wurde. Zuvor war er im Japan Cup noch einen "Hals" vor ihm über die Linie gelaufen. Suave Richard hat in diesem Jahr erst ein Rennen in Japan bestritten, holte am 23. Juni im Takarazuka Kinen den 3. Platz. Auch er soll vor dem Japan Cup 2019 zunächst am Tenno Sho (Autumn) teilnehmen.

Rey De Oro gewann das Tenno Sho (Autumn) im letzten Jahr und unterlag anschließend im Arima Kinen 2018 nur knapp. Der Derbysieger von 2017 durchlebt bislang jedoch eine enttäuschende Saison. Weder im Dubai Sheema Classic noch im Takarazuka Kinen schaffte es der King Kamehameha-Sohn unter die ersten Vier und selbst im Sankei Sho All Comers reichte es Ende September, als haushoher Favorit, nur zum 4. Platz. Dennoch wird Rey De Oro versuchen seinen Titel im Tenno Sho (Autumn) zu verteidigen und dann den Japan Cup bestreiten, in dem er 2017 Zweiter wurde.

Wagnerian holte im letzten Jahr das japanische Derby und das Kobe Shimbun Hai, konnte anschließend verletzungsbedingt aber keine weiteren Rennen mehr austragen. Auch in diesem Jahr lief der Deep Impact-Nachkomme erst zwei Rennen. Im Osaka Hai wurde er im März knapp geschlagener Dritter und im August Vierter im stark besetzten Sapporo Kinen. Wagnerian soll nach dem Tenno Sho in den Japan Cup gehen.

Loves Only You gewann in diesem Jahr die japanischen Oaks in neuer Rekordzeit. Anschließend konnte die noch ungeschlagene Deep Impact-Tochter aufgrund einer Hufinfektion keine Rennen mehr bestreiten. Sie wird auch nicht am 13. Oktober am Shuka Sho, dem dritten Teil der japanischen Triple Crown, teilnehmen können. Sollte sie bis zum Japan Cup wieder gesund sein, würde sie dort wahrscheinlich zu den Favoritinnen gehören.

Auch der Zweitplatzierte des letztjährigen Japan Cups Kiseki, der Sieger des Arima Kinen 2018 Blast Onepiece und der Tenno Sho (Spring) Gewinner Fierement sind potenzielle Kandidaten für den Japan Cup 2019. Alle drei laufen am 6. Oktober im Prix de l’Arc de Triomphe, erst danach wird ihre weitere Route festgelegt werden.

© 2012 - 2019 Copyright    Datenschutz    Impressum