Der Prix de l Arc de Triomphe - Die Weltmeisterschaft des Galopprennsports
 pferderennen

Prix de l’Arc de Triomphe

Der Prix de l’Arc de Triomphe gilt als das bedeutendste Galopprennen überhaupt, es wird auch als Weltmeisterschaft des Galopprennsports bezeichnet. Jedes Jahr am ersten Sonntag im Oktober wird der "Arc" auf der Rennbahn in Paris-Longchamp über eine Strecke von 2400 Metern ausgetragen. Aufgrund von Umbaumaßnahmen auf der Rennbahn in Longchamp wurde er 2016 und 2017 nach Chantilly verlegt.
Startberechtigt sind dreijährige und ältere Pferde, die allerdings nicht kastriert sein dürfen. Stuten haben eine Gewichtserlaubnis von 1,5 Kilogramm, dreijährige Pferde tragen 3,5 Kilogramm weniger als ihre älteren Konkurrenten.

Der Prix de l’Arc de Triomphe ist ein mediales Großereignis. Er wird in mehr als 200 Länder übertragen und zählt mit einem Preisgeld von fünf Millionen Euro zu den höchstdotierten Pferderennen der Welt.

Wie sein Pendant im Trabrennsport, der Prix d’Amerique, wurde auch der Prix de l’Arc de Triomphe 1920 zur Feier des Ende des 1. Weltkriegs eingeführt. Seither konnten zwar mehrere Pferde das Rennen zweimal gewinnen, ein dreifacher Triumph ist bislang jedoch noch nicht gelungen. Acht Siege als Trainer schaffte der Franzosen André Fabre zwischen 1986 und 2019. Die schnellste Zeit des Rennens lief 2011 die deutsche Stute Danedream mit 2:24.49 Minuten.
Das älteste Pferd das jemals den Prix de l’Arc de Triomphe gewinnen konnte war 1932 der französische Hengst Motrico im Alter von sieben Jahren. Diesbezüglich haben sich die Zeiten aber deutlich gewandelt, wohl auch weil die besten Hengste heute früher in die Zucht wechseln. Nach dem Sieg des deutschen Hengstes Star Appeal 1975 gelang es nur noch zwei Pferden, die älter als vier Jahre alt waren, den Arc zu gewinnen (Marienbrand 2002, Waldgeist 2019).

Weitere Informationen zu Pferderennen in Frankreich


Siegerliste Prix de l’Arc de Triomphe:



G.* Alter Land Trainer Jockey
2019 Waldgeist H 5 A. Fabre P. Boudot
2018 Enable S 4 J.Gosden F. Dettori
2017 Enable S 3 J. Gosden F. Dettori
2016 Found S 4 A. O'Brien R. Moore
2015 Golden Horn H 3 J. Gosden F. Dettori
2014 Trêve S 4 C. Head T. Jarnet
2013 Trêve S 3 C. Head T. Jarnet
2012 Solemia S 4 C. Laffon-Parias O. Peslier
2011 Danedream S 3 P. Schiergen A. Starke
2010 Workforce H 3 M. Stoute R. Moore
2009 Sea The Stars H 3 J. Oxx M. Kinane
2008 Zarkava S 3 A.de Royer-Dupré C. Soumillon
2007 Dylan Thomas H 4 A. O'Brien K. Fallon
2006 Rail Link H 3 A. Fabre S. Pasquier
2005 Hurricane Run H 3 A. Fabre K. Fallon
2004 Bago H 3 J. Pease T. Gillet
2003 Dalakhani H 3 A.de Royer-Dupré C. Soumillon
2002 Marienbard H 5 S. bin Suroor F. Dettori
2001 Sakhee H 4 S. bin Suroor F. Dettori
2000 Sinndar H 3 J. Oxx J. Murtagh
1999 Montjeu H 3 J. Hammond M. Kinane
1998 Sagamix H 3 A. Fabre O. Peslier
1997 Peintre Célèbre H 3 A. Fabre O. Peslier
1996 Helissio H 3 E. Lellouche O. Peslier
1995 Lammtarra H 3 S.bin Suroor F. Dettori
1994 Carnegie H 3 A. Fabre T. Jarnet
1993 Urban Sea S 4 J. Lesbordes E. Saint-Martin
1992 Subotica H 4 A. Fabre T. Jarnet
1991 Suave Dancer H 3 J. Hammond C. Asmussen
1990 Saumarez H 3 N. Clément G. Mossé
1989 Carroll House H 3 M. Jarvis M. Kinane
1988 Tony Bin H 3 L. Camici J. Reid
1987 Trempolino H 3 A. Fabre P. Eddery
1986 Dancing Brave H 3 G. Harwood P. Eddery
1985 Rainbow Quest H 4 J. Tree P. Eddery
1984 Sagace H 4 P. Biancone Y. Saint-Martin
1983 All Along S 4 P. Biancone W. Swinburn
1982 Akiyda S 3 F. Mathet Y. Saint-Martin
1981 Gold River S 4 A. Head G. Moore
1980 Detroit S 3 O. Douïeb P. Eddery
1979 Three Troikas S 3 C. Head F. Head
1978 Alleged H 4 V. O'Brien L. Piggott
1977 Alleged H 3 V. O'Brien L. Piggott
1976 Ivanjica S 4 A. Head F. Head
1975 Star Appeal H 5 T. Grieper G. Starkey
1974 Allez France S 4 A. Penna Y. Saint-Martin
1973 Rheingold H 4 B. Hills L. Piggott
1972 San San S 3 A. Penna F. Head
1971 Mill Reef H 3 I. Balding G. Lewis
1970 Sassafras H 3 F. Mathet Y. Saint-Martin
1969 Levmoss H 4 S. McGrath W. Williamson
1968 Vaguely Noble H 3 É. Pollet B. Williamson
1967 Topyo H 3 C. Bartholomew W. Pyers
1966 Bon Mot H 3 W. Head F. Head
1965 Sea Bird H 3 É. Pollet T.-P. Glennon
1964 Prince Royal H 3 G. Bridgland R. Poincelet
1963 Exbury H 4 G. Watson J. Deforge
1962 Soltikoff H 3 R. Pelat M. Depalmas
1961 Molvedo H 3 A. Maggi E. Camici
1960 Puissant Chef H 3 C. Bartholomew M. Garcia
1959 Saint Crespin H 3 A. Head G. Moore
1958 Ballymoss H 4 V. O'Brien S. Breasley
1957 Oroso H 4 D. Lescalle S. Boullenger
1956 Ribot H 4 U. Penco E. Camici
1955 Ribot H 3 U. Penco E. Camici
1954 Sica Boy H 3 P. Pelat W. Johnstone
1953 La Sorellina S 3 É. Pollet M. Larraun
1952 Nuccio H 4 A. Head R. Poincelet
1951 Tantième H 4 F. Mathet J. Doyasbère
1950 Tantième H 3 F. Mathet J. Doyasbère
1949 Coronation S 3 C. Semblat R. Poincelet
1948 Migoli H 4 F. Butters C. Smirke
1947 Le Paillon H 5 W. Head F. Rochetti
1946 Caracalla S 4 C. Semblat C. Elliott
1945 Nikellora S 3 R. Pelat R. Johnstone
1944 Ardan H 3 C. Semblat J. Doyasbère
1943 Verso II H 3 C. Clout G. Duforez
1942 Djebel H 5 C. Semblat J. Doyasbère
1941 Le Pacha H 3 J. Cunnington P. Francolon
1940 keine Austragung




1939 keine Austragung




1938 Éclair au Chocolat H 3 L. Robert C. Bouillon
1937 Corrida S 5 J.-E. Watts C. Elliott
1936 Corrida S 4 J.-E. Watts C. Elliott
1935 Samos S 3 F. Carter W. Sibbritt
1934 Brantôme H 3 L. Robert C. Bouillon
1933 Crapom H 3 F. Regoli P. Caprioli
1932 Motrico H 7 M. d'Okhuysen C. Semblat
1931 Pearl Cap S 3 F. Carter C. Semblat
1930 Motrico H 5 M. d'Okhuysen M. Fruhinsholtz
1929 Ortello H 3 W. Carter P. Caprioli
1928 Kantar H 3 R. Carver A. Esling
1927 Mon Talisman H 3 F. Carter C. Semblat
1926 Biribi H 3 J. Torterolo D. Torterolo
1925 Priori H 3 P. Carter M. Allemand
1924 Massine H 4 E. Cunnington A. Sharpe
1923 Parth H 3 J.-H. Crawford F. O'Neill
1922 Ksar H 4 W.-R. Walton F. Bullock
1921 Ksar H 3 W.-R. Walton G. Stern
1920 Comrade H 3 P.-P. Gilpin F Bullock

* G. = Geschlecht, S = Stute, H = Hengst
© 2012 - 2019 Copyright    Datenschutz    Impressum