Lexikon: Englisch - Deutsch


Englische Begriffe aus dem Pferderennsport

Amateur: Rennen für Amateur Jockeys.
Apprentice: Rennen für in der Ausbildung befindliche Jockeys.
Bank(er): Das Bankpferd. In einer Kombinationswette ist es gesetzt und muss einlaufen.
Best Odds Guaranteed: Wird eine Wette mit "Best Odds Guaranteed" angeboten, bekommt man die besser Quote, falls der Kurs steigt oder sinkt. Wettet man bspw. auf eine Quote von 7:1 und der Kurs steigt nachträglich auf 9:1, bekommt man im Fall eines Sieges 9:1 ausgezahlt. Sinkt der Kurs dagegen auf 5:1 bekommt man weiterhin 7:1.
Bottom-weight: In einem Handicap-Rennen das Pferd mit dem geringsten Gewicht.
Bumper: Hindernisrennen über ca. 2 Meilen ohne Hindernisse. Junge und unerfahrene Pferde sollen so an Hindernisrennen gewöhnt werden.
Chase: Jagdrennen. Die Hindernisse sind höher als bei Hürdenrennen, auch Wassergräber können übersprungen werden
Chestnut: Fuchs (rotbraunes Pferd)
Closer: Ein Pferd das sich am liebsten am Ende des Feldes aufhält, um dann auf der Zielgerade nach vorne zu stoßen. (siehe auch "Swooper")
Colt: männlicher Hengst, wird ab fünf Jahren dann 'horse' genannt.
Coupled entry: Stallwette (in den USA)
Evens: In kontinentalen (decimal) Quoten als 2:1 bzw. 20:10 ausgedrückt.
Enquiry: Einspruch. Die Rennleitung untersucht das Rennen nach irregulärem Verlauf. Das Ergebnis kann daraufhin geändert werden.
Entry: Nennung
Filly: weibliches Fohlen, wird ab fünf Jahren dann 'mare' genannt.
Firm: Bodenangabe: Das trockene Geläuf ist "fest".
Front runner: Ein Pferd das am liebsten an der Spitze des Feldes läuft.
Furlong: 201.168 Meter, 1 Furlong = 1/8 Meile, Die Furlong (Furchenlänge) wird im Pferdesport mit f abgekürzt, bspw. 2m1f (2 Meilen 1 Furlong).
Gelding: kastrierter Hengst, Wallach
Good: Bodenangabe: Das Geläuf ist "gut".
GoingStick: Instrument mit dem der Zustand des Geläufs gemessen wird, wurde 2007 in Großbritannien eingeführt.
Grey (engl.) Gray (amer.): Schimmel
Group 1, 2, 3: Gruppe Rennen, die höchsten Rennstufe.
Hands and heels: Ein Pferd reiten ohne die Peitsche zu gebrauchen.
Heavy: Bodenangabe: Das Geläuf ist "tief".
Hurdle: Hürdenrennen. Die ca. ein Meter hohen Reisighürden sind kleiner als die Hindernisse bei Jagdrennen.
lb / lbs: Abkürzung für Pound(s). Ein Pfund ist etwa 0,45 Kilogramm.
lightly-raced: nur selten (zuletzt nicht häufig) gestartetes Pferd.
Listed: Eine Stufe unterhalb der Grupperennen.
Maiden: Rennen für Pferde die noch nie gewonnen haben.
Mare: Stute, weibliches Pferd das älter als vier Jahre ist (vorher 'filly').
Nap: Tipp des Tages. Zeitungen, Tipster, Webseiten oder Buchmacher kennzeichnen diesen Tipp auf das ihrer Meinung nach herausragende Pferd des Tages mit 'NAP'.
Novice: Flachrennen: Rennen für 2-jährige Pferde die noch nicht mehr als zwei Rennen gewonnen haben. Hindernisrennen: Rennen für Pferde die vor Beginn der Saison noch kein Hindernisrennen gewonnen hatten.
NRNB (non-runner no bet): Auf Langzeitwetten die mit NRNB gekennzeichnet sind bekommt man seinen Einsatz zurück, falls das gewettete Pferd nicht startet.
Nursery: Handicap-Rennen für zweijährige Pferde.
Odds on: Quote unterhalb von 2:1.
Paddock: Sattelplatz, Führring
Point-to-point: Querfeldeinrennen in Irland. Häufig starten Pferde dort in Point-to-Point Rennen bevor sie auf der Rennbahn an Hindernisrennen teilnehmen. Sieger von Point-to-Point Rennen wird eine große Hinderniskarriere zugetraut.
Route: Bedeutet in den USA eine Strecke von einer Meile.
Scratch: Nichtstarter
Seller: Verkaufsrennen
Soft: Bodenangabe: Das Geläuf ist "weich".
Stallion: Hengst
Stayer: Steher (Ein Pferd das weite Distanzen mag)
Steeplechase: Bezeichnung für Hindernisrennen. Die ersten Hindernisrennen wurden in Irland zwischen Dörfer, von Kirchturm (steeple) zu Kirchturm ausgetragen.
Stone: Ein Stone ist etwa 6,3 Kilogramm, 10-0 (zehn) Stones = 140 pound.
Stretch: Zielgerade
Sucker horse: So wird in den USA ein Pferd genannt, dass unfähig scheint zu gewinnen (ewiger Zweiter).
supplemented: nachgenannt
Swooper: Ein Pferd das sich am liebsten am Ende des Feldes aufhält, um dann auf der Zielgerade nach vorne zu stoßen. (siehe auch "Closer")
Tipster: Experte der regelmäßig Tipps und Informationen über Sportwetten veröffentlicht.
top-notch: erstklassig
Top-weight: In einem Handicap-Rennen das Pferd mit dem höchsten Gewicht.
turn of foot: Beschleunigung - Das gemeinte Pferd schafft es seine Geschwindigkeit in kurzer Zeit sehr schnell zu erhöhen.
Wire to wire: Start-Ziel Sieg
Yielding: Bodenangabe, die nur in einigen Ländern gebraucht wird, entspricht "gut bis weich".

Weitere umfangreiche Erklärungen zu englischen Ausdrücken, die vor allem in den Kommentaren zu den Rennen benutzt werden, findet man bei pferdewetten-online

SGP Französische Begriffe aus dem Pferderennsport


Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2021 Copyright    Datenschutz    Impressum    begambleaware begambleaware