GP Baden 2020

Großer Preis von Baden 2020

13. September 2020 - 2.400 Meter -- Boden: gut bis weich


Pl. Abst.
Alter Kg Trainer Jockey Quote
  1.
Barney Roy 6 60,0 C. Appleby J. Doyle 5,0  
  2. 1 1/4 Communique 5 60,0 M. Johnston F. Norton 16,4  
  3. H Torquator Tasso 3 56,5 M. Weiß B. Murzabayev 3,1  
  4. H Donjah 4 58,5 H. Grewe C. Lecoeuvre 6,3  
  5. K Durance 4 58,5 P. Schiergen L. Delozier 12,5  
  6. 3/4 Quest The Moon 4 60,0 S. Steinberg R. Piechulek 5,8  
  7. 1/2 Kaspar 3 56,5 M. Klug M. Pecheur 6,4  
  8. 4 1/2 Satomi 4 58,5 M. Klug M. Cadeddu 26,6  

Vorbericht vom 10. September 2020

Britische Pferde gewannen in den letzten beiden Jahren Deutschlands international bedeutendstes Galopprennen, in diesem Jahr wirken die beiden aus England angereisten Pferde aber weniger bedrohlich. Welcher der sechs deutschen Starter den 148. Großen Preis von Baden gewinnen wird, erscheint dagegen völlig offen. In einem ausgeglichenen Rennen misst sich der Dreijährigen-Jahrgang mit dem der Vierjährigen.

Donjah war im letztjährigen Großen Preis von Baden als Zweitplatzierte bestes deutsches Pferd und gehört auch in diesem Jahr zu den heißen Anwärterinnen, bewies sie doch gerade mit ihrem Sieg im Preis von Europa, dass sie sich vor Gruppe 1 erprobten internationalen Gegnern nicht zu verstecken braucht. Trainer Henk Grewe hatte eigentlich mitgeteilt, seine vierjährige Teofilo-Tochter nur bei durchlässigem Boden in Iffezheim laufen zu lassen, doch wird man das Rennen nun auch bei gutem Geläuf als Vorbereitung auf den Anfang Oktober stattfindenden Prix de l’Arc de Triomphe nutzen, für den Donjah eine Nennung hält.

Kaspar unterlag Donjah im Preis von Europa nur mit "Hals" und wird somit auch im Großen Preis von Baden zum engsten Favoritenkreis gehören. Trainer Markus Klug hatte im Juni über seinen dreijährigen Pivotal-Sohn gesagt, dass er wohl erst als Vierjähriger sein volles Potenzial ausschöpfen werde, woraufhin Kaspar im Deutschen Derby auf Platz 4 überrascht hatte. Zuvor war Kaspar im Union-Rennen nur Fünfter von sieben geworden.

Torquator Tasso zählt nicht zuletzt durch die gute Leistung von Kaspar zu den Topfavoriten im Großen Preis von Baden. Er war im Deutschen Derby anderthalb Längen vor Kaspar auf den 2. Platz gelaufen und steht nach dieser Rechnung sogar über Donjah. Der von Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gerittene Adlerflug-Sohn hat allerdings seit dem Derby, also seit zwei Monaten, kein Rennen mehr bestritten.

Barney Roy gewann Ende Juli in München den Großen Dallmayr Preis über 2.000 Meter, es war sein dritter Gruppe-I-Erfolg. Als Dreijähriger war er Zweiter in den britischen 2.000 Guineas geworden und hatte die St James's Palace in Ascot gewonnen. Da unfruchtbar, musste seine Karriere als Zuchthengst abgebrochen werden, weshalb man sich dazu entschied Barney Roy zu kastrieren und wieder auf die Rennbahn zu schicken. Mit Erfolg, gewann der von Charlie Appleby in Newmarket trainierte Godolphin-Hengst in diesem Jahr neben dem Dallmayr Preis auch das zur Gruppe 1 zählende Jebel Hatta (1.800 m) in Dubai. Dass Barney Roy aber überhaupt im Großen Preis von Baden läuft, verwundert dennoch. Nach seinem 4. Platz im Preis von Europa (2.400 m) hatte Charlie Appleby geäußert, sein inzwischen sechs Jahre alter Excelebration-Sohn habe bei 2.400 Metern das Ende seines Stehvermögens erkennen lassen, man wolle mit ihm wieder auf 2.000 Meter zurückkehren.

Quest The Moon ist durch seinen 2. Platz im Großen Dallmayr Preis empfohlen, wo er von Barney Roy nur mit "Hals" bezwungen wurde. Die weitere Distanz in Iffezheim könnte nun für ihn sprechen, schließlich hatte sich der vierjährige Sea The Moon-Sohn im letzten Jahr über 2.400 Meter in Paris im Prix du Lys durchgesetzt. Zu Beginn des Jahres gewann Quest The Moon den Großen Preis der Badischen Wirtschaft. Auch er ist für den Prix de l’Arc de Triomphe genannt.

Durance war Quest The Moon in diesem Jahr im Dallmayr Preis und Preis der Badischen Wirtschaft zweimal knapp unterlegen, hatte ihn Ende Juni im Gran Premio Di Milano aber geschlagen. Die Champs Elysees-Tochter war im letzten Jahr im Preis der Diana Dritte geworden und belegte in Kanada in den E. P. Taylor Stakes (Gr.1, 2.000 m) den 2. Platz. Ihr geplanter Start am 23. August im Prix Jean Romanet musste aufgrund eines Infekts kurzfristig abgesagt werden. Trainer Peter Schiergen hat den Großen Preis von Baden schon sechsmal gewonnen.

Satomi, im letzten Jahr Vierte im Preis der Diana, überraschte im Juli mit dem Gewinn des Großen Hansa Preises in Hamburg, wo sie sich in einem sehr langsam gelaufenen Rennen auch gegen Donja durchgesetzt hatte. Weniger gut lief es anschließend in Deauville im Prix de Pomone (Gr.2, 2.500 m), in dem die von Markus Klug trainierte Teofilo-Tochter ohne Chance blieb. Sie wird auch im Großen Preis von Baden zu den Außenseitern gehören.

Communique gehörte zu den Favoriten des Großen Preis von Baden 2019, endete nach verpasstem Start aber auf dem letzten Platz. Auch in diesem Jahr konnte er die Erwartungen nur selten erfüllen, verriet aber zumindest aufsteigende Form, als er am 29. August in den August Stakes in Windsor (Liste, 2.303 m) auf schwerem Boden Zweiter wurde.

Der Große Preis von Baden gilt das international bedeutendste Galopprennen in Deutschland, es wird bereits seit 1858 in Iffezheim veranstaltet. Der Gewinner ist für den Breeders' Cup Turf und den Japan Cup startberechtigt.

Startliste und Formen des Iffezheimer Renntages am 13. September 2020.




© 2012 - 2020 Copyright    Datenschutz    Impressum    begambleaware begambleaware