pferderennen

Breeders' Cup Classic 2021

6. November 2021 - 2.011 Meter (Sandbahn), Del Mar, USA


Pl. Abst.
Alter Kg
Trainer Jockey Quote

1
Knicks Go 5 57,0
B. Cox J. Rosario 4,2

2 2 ¾ Medina Spirit 3 55,0
B. Baffert J. Velazquez 7,8

3 ¾ Essential Quality 3 55,0
B. Cox L. Saez 2,9

4 1 Hot Rod Charlie 3 55,0
D. O'Neill F. Prat 4,2

5 5 ¾ Stilleto Boy 3 55,0
E. Moger K. Desormeaux 52,5

6 4 ¼ Art Collector 4 57,0
W. Mott M. Smith 11,2

7 2 ½ Tripoli 4 57,0
J. Sadler I. Ortiz 16,8

8 3 ¼ Max Player 4 57,0
S. Asmussen R. Santana 14,0

NS
Express Train 4 57,0
J. Shirreffs V. Espinoza


Vorbericht vom 3. November 2021

Essential Quality, das wohl beste dreijährige Rennpferd Amerikas, trifft am Samstag auf den Pegasus World Cup-Sieger Knicks Go, doch kommen nicht nur diese beiden für den Sieg im Breeders' Cup Classic in Frage. Spannend wird es schon direkt nach dem Start, denn mehrere Pferde werden um den Platz an der Spitze streiten.

Knicks Go geht nicht nur aufgrund seiner bestechender Form als Favorit in den Breeders' Cup Classic 2021. Der mittlerweile fünf Jahre alte Schimmel hatte schon als Zweijähriger seinen ersten Gruppe-I-Erfolg im Breeders' Futurity gefeiert, gewann 2020 die Breeders' Cup Dirt Mile und zu Beginn dieses Jahres den mit drei Millionen US-Dollar dotierten Pegasus World Cup. Nach einem relativ enttäuschenden 4. Platz beim Saudi Cup erhielt der im Besitz der Korea Racing Authority stehende Paynter-Sohn eine mehrmonatige Pause, aus der er sich mit drei Siegen beeindruckend zurückgemeldet hat. Anfang August gewann er die stark besetzten Whitney Stakes, am 2. Oktober auch die Lukas Classic Stakes in Churchill Downs mühelos. Bislang ist er allerdings noch nie weiter als 1.818 Meter gelaufen.

Essential Quality wird als härtester Gegner von Knicks Go erwartet. Der dreijährige Tapit-Sohn hat in seiner Karriere nicht viel falsch gemacht, gewann acht seiner neun Starts, wurde einzig im Kentucky Derby als Favorit überraschend nur Vierter. Die Enttäuschung auf seiner Heimatbahn konnte dem Godolphin-Hengst aber wenig anhaben, es folgten Siege in den Belmont Stakes und zuletzt auch in den renommierten Travers Stakes. Wie Knicks Go wird auch Essential Quality am Stall von Brad Cox in Churchill Downs vorbereitet.

Medina Spirit gewann das Kentucky Derby 2021 als 12:1-Außenseiter gegen Essential Quality. Wer nach seinem nachfolgenden 3. Platz in den Preakness Stakes gedacht hatte, Medina Spirits Triumph sei nur eine Eintagsfliege gewesen, wurde am 2. Oktober eines Besseren belehrt. Die Awesome Again Stakes gewann er mit fünf Längen Vorsprung und wird so auch im Breeders' Cup Classic nicht unbeachtet bleiben. Seine Erfolge feierte der Bob Baffert-Schützling allesamt von der Spitze aus und wird so erneut versuchen, die Führung zu erlangen.

Max Player läuft ebenfalls am liebsten weit vorne im Feld und könnte sich mit Medina Spirit und anderen einen frühen Kampf um die Spitze liefern. Im Sommer letzten Jahres war Max Player von Linda Rice an den Stall von Steven Asmussen gewechselte, da seine Besitzer mit dritten Plätzen in den Belmont Stakes und Travers Stakes nicht zufrieden waren. Auch unter Asmussen lief es zunächst alles andere als rund, der Ausflug zum Saudi Cup endete auf Rang 11, doch scheint der vierjährige Honor Code-Sohn nun die Kurve bekommen zu haben. Einem Sieg im Juli in den Suburban Stakes (Gr.2) folgte am 4. September der Gewinn des mit einer Million US-Dollar dotierten Jockey Club Gold Cup. Max Player hat danach kein Rennen mehr bestritten, da sein Trainer der Meinung ist, dass er mit längeren Pausen sehr gut zurechtkommt.

Hot Rod Charlie gewann im März das Louisiana Derby, wurde im Kentucky Derby Dritter und in den Belmont Stakes knapp eine Länge hinter Essential Quality Zweiter. Auch der Oxbow-Nachkomme geht als frischer Sieger in den Classic, gewann am 25. September das Pennsylvania Derby und zählt in dieser Form zu den chancenreichen Außenseitern.

Art Collector ist in diesem Jahr noch unbesiegt, was sicherlich auch an seinem Wechsel an den Stall von William Mott zu tun hat. Dort blüht der Bernardini-Sohn regelrecht auf, entschied nach den Charles Town Classic Stakes zuletzt auch die Woodward Stakes für sich, ließ dabei gestandene Gegner wie Maxfield oder Code Of Honor hinter sich. Auch er läuft am liebsten weit vorne im Feld und hat mit Mike Smith den erfolgreichsten Jockey in der Geschichte des Breeders' Cup im Sattel.

Express Train gewann im Juli auf der Rennbahn in Del Mar das San Diego Handicap (Gr.2, 1.770 m), konnte sich gegen die besten seiner Zunft aber nie wirklich durchsetzen und geht zu Recht als Außenseiter in den Classic.

Tripoli hat gegen die besten Pferde bislang auch wenig erreichen können, endete in den Awesome Again Stakes hinter Medina Spirit, Stilleto Boy und Express Train. Der Vierjährige lief überhaupt erst diesen Sommer erstmals auf Sand, setzte sich im August in den relativ schwach besetzten Pacific Classic Stakes und sicherte sich damit sein Ticket für den Breeders' Cup Classic.

Stilleto Boy hat in seinem Leben erst sechs Rennen bestritten, überraschte in den Awesome Again Stakes als 55:1-Außenseiter auf Platz 2, allerdings fünf Längen hinter Medina Spirit. Auch er wird es in diesem Feld sehr schwer haben.

Der Breeders' Cup Classic ist in jedem Jahr das letzte Rennen und der Höhepunkt der Breeders' Cup World Championships. Mit einem Preisgeld von sechs Millionen US-Dollar ist der "Classic" das höchstdotierte Pferderennen Amerikas.

MB BC 300x250 Jpg
© 2012 - 2021 Copyright    Datenschutz    Impressum    begambleaware begambleaware