pferderennen

Breeders' Cup Classic 2021

6. November 2021 - 2.011 Meter (Sandbahn), Del Mar, USA

Vorbericht vom 9. September 2021

Auch in diesem Jahr werden sich die besten Rennpferde Amerikas zum Breeders' Cup Classic einfinden. Am Ende könnte der Sieger aber aus Europa kommen.

Knicks Go wird als aktueller Gewinner des Pegasus World Cup aller Voraussicht nach als Favorit in den Breeders' Cup Classic gehen. Der mittlerweile fünfjährige Schimmel feierte schon als Zweijähriger seinen ersten Gruppe-I-Erfolg im Breeders' Futurity, konnte als Dreijähriger die Erwartungen dann aber nicht annähernd erfüllen. Erst Ende letzten Jahres ließ er wieder von sich hören, gewann nach der Breeders' Cup Dirt Mile auch den mit drei Millionen US-Dollar dotierten Pegasus World Cup. Nach einem relativ enttäuschenden 4. Platz beim Saudi Cup erhielt der im Besitz der Korea Racing Authority stehende Paynter-Sohn eine mehrmonatige Pause, aus der er nun behutsam auf den Classic vorbereitet wird. Am 7. August gewann er die stark besetzten Whitney Stakes und soll nun am 2. Oktober die Lukas Classic Stakes (Gr.3) in Churchill Downs bestreiten.

Essential Quality hat in seiner Karriere nicht viel falsch gemacht, gewann sieben seiner acht Starts, einzig im Kentucky Derby 2021 wurde er als Favorit überraschend nur Vierter. Die Enttäuschung auf seiner Heimatbahn konnte dem Godolphin-Hengst aber nicht umwerfen, es folgten Siege in den Belmont Stakes und zuletzt auch in den renommierten Travers Stakes. Wie Knicks Go wird auch Essential Quality am Stall von Brad Cox in Churchill Downs vorbereitet.

Maxfield ist ein weiterer Godolphin-Hengst, der im Breeders' Cup Classic laufen könnte. Er hatte die ersten drei Rennen seiner Karriere gewonnen und war letztes Jahr bereits als Kentucky Derby-Sieger gehandelt worden, musste dann aber verletzungsbedingt für fast ein Jahr pausieren. Beim Comeback landete der Street Sense-Sohn im Santa Anita Handicap (Gr.1) direkt auf dem 3. Platz und wurde jüngst in den Whitney Stakes viereinhalb Längen hinter Knicks Go Zweiter, weitere Steigerung nicht ausgeschlossen.

Max Player wechselte im Sommer letzten Jahres von Linda Rice an den Stall von Steven Asmussen, da seine Besitzer mit dritten Plätzen in den Belmont Stakes und Travers Stakes nicht zufrieden waren. Auch unter Asmussen lief es zunächst alles andere als rund, der Ausflug zum Saudi Cup endete auf Rang 11, doch scheint der vierjährige Honor Code-Sohn nun die Kurve bekommen zu haben. Einem Sieg im Juli in den Suburban Stakes (Gr.2) folgte am 4. September der Gewinn des mit einer Million US-Dollar dotierten Jockey Club Gold Cup. Max Player wird vor dem Classic vermutlich kein Rennen mehr bestreiten, da sein Trainer der Meinung ist, dass er mit längeren Pause sehr gut zurechtkommt.

Mishriff hat durch seinen Sieg in den Juddmonte International Stakes im englischen York einen Platz im Breeders' Cup Classic 2021 sicher, doch fragt sich natürlich, ob er die Reise nach Amerika antreten wird. Sollte sich Trainer John Gosden dazu entscheiden, würde er in Del Mar fraglos zum engsten Favoritenkreis gehören. Mishriff hatte im letzten Jahr den Prix du Jockey Club und im März den Saudi Cup gewonnen, womit er nicht nur bewiesen hat, dass er Turf und Sand kann, sondern auch, dass er mit weiten Reisen keine Probleme hat. Bevor eine Entscheidung über ein Engagement in den USA fallen wird, soll Mishriff am 3. Oktober im Prix de l’Arc de Triomphe laufen.

Der Breeders' Cup Classic ist in jedem Jahr das letzte Rennen und der Höhepunkt der Breeders' Cup World Championships. Mit einem Preisgeld von sechs Millionen US-Dollar ist der "Classic" das höchstdotierte Pferderennen Amerikas.

live video Kostenlose Livestreams von allen amerikanischen Galopp- und Trabrennen findet man bei Racebets und Pferdewetten.de


Bet on Sports-Join MyBookie.ag today!


© 2012 - 2021 Copyright    Datenschutz    Impressum    begambleaware begambleaware