Deutsches Derby 2021

Deutsches Derby 2021

4. Juli 2021 - 2.400 Meter, 3-jährige Pferde, Hamburg-Horn

Vorbericht vom 6. April 2021

Keinem zweijährigen Hengst gelang es im vergangenen Jahr so zu überzeugen, dass man von einem echten Derbyfavoriten hätte sprechen können. Dies wird sich mit Beginn der Grasbahn-Saison ändern, kommen nun doch auch die Pferde an den Ablauf, die sich erstmal auf einer Rennbahn vorstellen.

Best Of Lips warf mit einer überragenden Vorstellung beim Preis des Winterfavoriten seinen Hut in den Ring, setzte sich am 11. Oktober in Köln in imponierender Haltung gegen mehrere hoch eingeschätzte Konkurrenten über die Meile durch. Ob er aber auch beim Deutschen Derby die verlangten 2.400 Meter stehen kann, darüber streiten sich die Experten. Am 24. Oktober konnte der The Gurkha-Sohn die Erwartungen im Critérium de Saint-Cloud zumindest noch nicht erfüllen. Nach einem frühen Angriff zu Beginn der Zielgeraden blieb ihm am Ende nur der letzte Platz, die 2.000 Meter könnten ihm zu weit gewesen sein. Überhaupt haben Winterfavoriten in jüngster Vergangenheit keine allzu gute Bilanz beim Deutschen Derby, in den letzten zwanzig Jahren gelang es nur einem das Blaue Band zu gewinnen (Isfahan 2016).

Mythico endete im Preis des Winterfavoriten noch knappe sieben Längen hinter Best Of Lips auf Rang 3, gewann dann aber das Herzog von Ratibor-Rennen über 1.700 Meter in Krefeld. Der Adlerflug-Sohn, dessen Vollschwester Mythica 2019 im Kölner Stutenpreis Zweite wurde, sollte mit der Derby-Distanz keine Probleme haben. Besitzer Thomas Bretzger hat bereits angekündigt, dass Mythicos Route zum Deutschen Derby in Frankreich liegen wird.

Dolcetto endete im Herzog von Ratibor-Rennen zwar eine halbe Länge hinter Mythico auf Platz 2, doch beeindruckte er mit seiner Endgeschwindigkeit, wäre bei etwas weiterer Distanz vermutlich noch vorbeigezogen. Sein Debüt hatte Dolcetto in Mühlheim über 2.000 Meter mit fünf Längen Vorsprung gewonnen, sollte mit der Derby-Distanz also keine Probleme haben.

Virginia Storm blieb im Ratibor-Rennen auf Rang 3 ebenfalls nicht weit hinter dem Sieger, war nach seinem Debütsieg über Novellini als Favorit ins Rennen gestartet. Der Soldier Hollow-Sohn wird wie Dolcetto am Stall von Henk Grewe vorbereitet und soll wie er über das Bavarian Classic und das Union-Rennen ins Deutsche Derby gehen. Virginia Storms Mutter Virginia Sun steht als St Leger-Siegerin für Steherqualitäten.

Liban gab am Ostermontag in Köln eine äußerst eindrucksvolle Vorstellung. Trotz Behinderung im Einlauf setzte er sich über 2.200 Meter gegen fünf Pferde mit einer Derbynennung durch. Zwei Wochen zuvor war der Protectionist-Sohn, der fraglos ein Steher ist, noch als haushoher Favorit in Krefeld gescheitert. Trainer Peter Schiergen hat das Deutsche Derby schon fünfmal gewonnen.

Sir Vulcano ist nach einem Start ebenfalls noch unbezwungen. Der von Andreas Wöhler trainierte Polish Vulcano-Sohn läuft für Albert Darboven, den Hauptsponsor des Deutschen Derbys. Er hätte in Hamburg-Horn also sozusagen ein Heimspiel.

Django Unchained hatte zwischenzeitlich den Wettmarkt zum Deutschen Derby angeführt, nachdem er es in dem mit 250.000 Euro dotierten Prix Haras de Bouquetot in Paris-Longchamp auf den 2. Platz geschafft hatte. Der von Henk Grewe für Eckhard Sauren trainierte Pastorius-Nachkomme enttäuschte dann aber am 17. November beim Prix Kantar in Saint Cloud über 2.000 Meter. Vielleicht war der Start für ihn doch zu spät im Jahr erfolgt.

Martial Eagle wurde in besagtem Prix Kantar in Saint Cloud Zweiter, zehn Längen vor Django Unchained. Wie bei dem Gewinner des letzten Deutschen Derbys In Swoop, steht auch Martial Eagle im Besitz des Gestüt Schlenderhans, wird ebenfalls von Francis-Henri Graffard in Frankreich trainiert und ist wie er ein Sohn von Adlerflug. Sein Jahresdebüt gewann er am 6. April in Saint-Cloud über 2.400 Meter mit dreieinhalb Längen.

Gagarin's Moon ist ein weiterer möglicher Derbystarter, der in Frankreich vorbereitet wird. Er gewann gleich sein erstes Rennen am 4. Februar über 1.900 Meter auf Sand in Chantilly und blieb auch beim zweiten Auftritt in Fontainebleau ungeschlagen, wo er mehrere vorherige Sieger hinter sich ließ. Ob der für Rashit Shaykhutdinov laufende Sea The Moon-Nachkomme aber überhaupt im Deutschen Derby antreten wird, wird man sehen.

Gear Up heißt der Hengst, der das Critérium de Saint-Cloud weit vor Best Of Lips gewinnen konnte und dort mit seinem Durchsetzungsvermögen beeindruckte. Es war sein dritter Sieg beim vierten Start, im August hatte er mit den Acomb Stakes in York bereits ein Gruppe-III-Rennen gewonnen. Sollte Mark Johnston die Derby-Nennung von Gear Up tatsächlich wahrnehmen, würde sein Teofilo-Sohn nach derzeitigem Stand womöglich als Favorit ins Deutsche Derby gehen. In den letzten Jahren fanden allerdings nicht allzu viele dreijährige Hengste aus dem Ausland den Weg nach Hamburg-Horn.

Von den zweijährigen Hengsten, die bislang noch kein Rennen absolviert haben, stehen gleich drei am Stall von Francis-Henri Graffard in Chantilly. Neben dem Schlenderhaner Aguirre und dem Soldier Hollow-Sohn Western Soldier auch Teddy Blue, der erste Nachkomme von Tickle Me Blue. Henk Grewe hat eine ganze Reihe seiner Zweijährigen in diesem Jahr noch nicht auf die Bahn geschickt. Drei von ihnen werden ihr Debüt im kommenden Jahr für Darius Racing geben, die Isfahan-Söhne Siamak und Karoun und der Reliable Man-Nachkomme Alborz. Für Eckhard Sauren bereitet er High Conviction vor, dessen Mutter Almerita 2006 den Preis der Diana gewann. Der Isfahan-Sohn Sisfahan soll sich in Frankreich auf das Deutsche Derby vorbereiten, er hat auch eine Nennung für den Prix du Jockey Club. Nicht uninteressant ist der von Miltcho Mintchev trainierte Gleneagles-Sohn Lajoscha. Seine Mutter Lady Linda stellte 2013 die Diana-Siegerin Penelopa. Auch das Gestüt Itllingen, Derbysieger 2019, hat noch ungeprüfte Eisen im Feuer, darunter den von Andreas Wöhler trainierten Golden Horn-Nachkommen Agilo. Der am Stall von Andreas Suborics stehende Diamantis ist ebenfalls ein Sohn des Epsom Derby und Prix de l'Arc de Triomphe-Siegers Golden Horn. Seine Mutter Diamantgöttin brachte mit Diamanta bereits eine Stuten-Derbysiegerin zur Welt.

Vollständige Nennungsliste für das Deutsche Derby mit Speed-Punkten.




Bedeutende Zweijährigen-Rennen:

  Pl. Abst.
Kg Jockey Quote  
 





 
 
17.11.2020 - Saint-Cloud: Prix Kantar

 
 
2.000 m 22.000 € - Boden: schwer



 
 
1.

Sa'ad 55,5 O. D'Andigne 14.0  
 
2.
1,5 Martial Eagle 56,0 P. Boudot 4.0  
 
3.
5 Blue Horizon 58,0 A. Pouchin 33.0  
  4. 5 Django Unchained 58,0 A. Starke 2.0  
  5. 0,25 Nathan The Sixth 55,0 L. Bails 26.0  
  6. 0,25 Gosha 58,0 M. Guyon 7.9  
 
7.
0,25 Barc 58,0 H. Journiac 13.0  
 
8.
2 Bobik 54,0 P. Cheyer 22.0  
 
9.
6 Berkane 53,5 M. Joseph-M. 64.0  
 
10.
12 Delayne 54,0 S. Chuette 64.0  
 
11.
0,5 Boogie 58,0 M. Barzalona 34.0  
 
12.
1 Silverpic 58,0 Q. Perrette 85.0  
 





 
 
15.11.2020 - Krefeld: Herzog von Rabitor-Rennen, Gr.III

 
 
1.700 m, 55.000 € - Boden: weich



 
 
1.

Mythico  58,0 L.Delozier 5.8  
 
2.
0,5 Dolcetto 58,0 M.Cadeddu 7.4  
 
3.
1,5 Virginia Storm 58,0 A.Starke 3.3  
 
4.
11 Nante 58,0 A.Pietsch 28.4  
 
5.
1,25 Sporting 58,0 S.Vogt 8.6  
 
6.
0,5 Novellini 58,0 B.Murzabayev 4.3  
 
7.
1,5 Sardasht  58,0 A.Helfenbein 18.5  
 
8.
25 Eaststorm 58,0 M.Seidl 20.6  
 
9.
18 Turandot 56,5 W.Panov 10.6  
 





 
 
24.10.2020 - Saint-Cloud: Critérium de Saint-Cloud,Gr.I

 
 
2.000 m, 150.000 € - Boden: schwer

 
 
1.

Gear Up 57,0 J. Doyle 28.0  
 
2.
0,25 Botanik 57,0 M. Barzalona 17.0  
 
3.
2 Makaloun 57,0 C. Soumillon 2.3  
 
4.
2 Tiger Tanaka 55,5 J. Marcialis 4.0  
 
5.
2,35 Bolshoi Ballet 57,0 P. Boudot 5.9  
 
6.
3 Sweet Lady 55,5 C. Demuro 14.0  
 
7.
5 Best Of Lips 57,0 M. Guyon 5.5  
 





 
 
18.10.2020 - Baden: Ferdinand Leisten-Memorial

 
 
1.400 m, 200.000 € - Boden:weich



 
 
1.

Principe 56,0 B.Murzabayev 3.7  
 
2.
5 Sledge Hammer 57,0 A.Pietsch 23.5  
 
3.
1 Lambo 56,0 W.Panov 46.8  
 
4.
0,1 Sagamore 57,0 A.Starke 7.4  
 
5.
0,2 Domstürmer 56,0 S.Vogt 33.8  
 
6.
1,75 Aribeau 57,0 V.Schiergen 33.4  
 
7.
0,3 Der Prince 58,0 S.Hellyn 4.9  
 
8.
0,3 Kahar 56,0 C.Lecoeuvre 7.0  
 
9.
1,5 Aff Un Zo 56,0 M.Pecheur 13.6  
 
10.
0,05 Blue Horizon  56,0 A.Helfenbein 41.3  
 
11.
1,25 Flamingo Hollow 56,0 L.Delozier 17.6  
 
12.
2,75 Scipio 56,0 J.Bojko 20.1  
 
13.
2 Augustinus 57,0 R.Piechulek 16.5  
 
14.
0,3 Touch Moon 57,0 C.Santangelo 69.1  
 
15.
26 Flitsch 57,0 M.Cadeddu 50.2  
 
16.
37 Ariadne  54,0 M.Seidl 95.5  
 





 
 
11.10.2020 - Köln: Preis des Winterfavoriten, Gr III

 
 
1.600 m, 155.000 € - Boden:weich



 
 
1.

Best Of Lips  58,0 F.Norton 3.8  
 
2.
3,5 Sea Of Sands 58,0 L.Delozier 4.1  
  3. 4 Mythico  58,0 B.Murzabayev 6.4  
  4. 2,25 Juanito 58,0 A.Starke 3.3  
  5. 2,5 Sardasht  58,0 C.Lecoeuvre 8.3  
  6. 9 Kings Of Leon  58,0 A.Pietsch 23.7  
  7. 7 Ponntos  58,0 J.Palik 69.5  
  8. 3,25 Imi 58,0 M.Cadeddu 40.3  
  9. 27 Lommerzheim  58,0 M.Pecheur 59.3  
  66.
Sampras  58,0 M.Seidl
 
 





 
  12.09.2020 - Baden-Baden Zukunftsrennen, Gr III
 
  1.400 m, 27.500 € - Boden: gut bis weich
 
  1.
Reine Damour 56,5 A.Helfenbein 6.6  
  2. 0,05 Juanito 58,0 A.Starke 15.9  
  3. 0,75 Shila 56,5 M.Pecheur 12.5  
  4. 1 Sardasht  58,0 C.Lecoeuvre 8.1  
  5. 0,2 Waldersee  58,0 B.Murzabayev 6.1  
  6. 1 Timotheus 58,0 A.de Vries 2.2  
  7. 2,25 Novemba 56,5 L.Delozier 10.9  
  8. 1,25 Domstürmer 58,0 M.Casamento 29.8  
  9. 0,75 Flitsch 58,0 M.Cadeddu 28.7  
 





 
  30.08.2020 - Düsseldorf: Junioren-Preis, Liste
 
  1.600 m, 12.500 € - Boden: gut


 
  1.
Salonlove 54,5 C.Lecoeuvre 17.8  
  2. 3 Milka 55,5 A.de Vries 5.6  
  3. 1,25 Demonstration  55,5 S.Koyuncu 23.7  
  4. 1 Eaststorm 58,0 M.Seidl 1.9  
  5. 0,75 Hielka 54,5 M.Casamento 17.2  
  6. 7 Kickandwin  57,0 F.X.Weißmeier 42.0  
  7. 1,25 Nante 58,0 B.Murzabayev 3.2  

© 2012 - 2021 Copyright    Datenschutz    Impressum    begambleaware begambleaware